Schulleben

1. Schulchronik

Die Schulchronik enthält Fotos und Informationen von allen schulischen Ereignissen wie Projekttage, Abschlussfeiern, Begrüßung der Schulneulinge, Wandertage, Wohltätigkeitswanderungen, Lehrerausflüge, Schulfeste, Sportereignisse u.v.m. seit 1987. Eine AG kümmert sich darum, dass die Chronik immer auf dem Laufenden ist und kommentiert die Bilder mit Humor und Augenzwinkern.

2. Tage der offenen Tür

Tradition geworden sind auch die Tage der offenen Tür. Seit ca 16 Jahren laden wir ca 230 Viertklässler unserer drei Nachbargrundschulen ein. Sie lernen unsere Schule und Lehrer kennen und erleben eigenen Unterricht. Zum Ende gibt es ein Programm in der Aula, das vor allem ehemalige Mitschüler für sie gestalten.

Am Tag davor wird mit den Mannschaften aller beteiligten Schulen ein Fußballturnier in der Jahnhalle durchgeführt, bei dem kein Zuschauerplatz frei bleibt.

3. Musikalische Aktivitäten

In der Jahrgangsstufe 5 bis 7 existiert ein Schülerchor, ab Klasse 8 wird eine Schülerband mit Sängerinnen aufgebaut. Zum einen bilden sie den festlichen Rahmen bei Veranstaltungen des Schullebens mit, zum anderen treten sie auch regelmäßig bei öffentlichen Aktionen im Stadtbezirk auf, z.B. alljährlich beim großen Volksgartenfest oder beim Neujahrsempfang unseres Bezirksvorstehers Volksgarten.

4. Schulhofgestaltung

Schulhofgestaltung und –verschönerung ist ein wichtiger Bestandteil unseres Schullebens. Seit Jahren bauen Technikgruppen Pflanzgefäße aus Holz und Beton. Andere Schülerinnen und Schüler züchten im Biologieunterricht Blumen und Pflanzen, mit denen die Kübel über das Jahr immer wieder geschmückt werden. Inzwischen stehen über 20 Betonkübel auf dem Hof.

Unsere Kinder klagten über zu wenige Sitzflächen auf dem Schulhof. Eine Technikgruppe mit ihren Lehrern hatte daher die Idee eine große achteckige Anlage mit Pflanzkübeln und

Holzbänke zu schaffen (siehe Modell + Bericht). Bei dem Wettbewerb um den Innovationspreis der NVV Mönchengladbach belegte unsere Gruppe den ersten Preis und erhielt ein Preisgeld von 8500,--€. Die Schülerinnen und Schüler gehen mit diesen von ihnen selbst geschaffenen Gegenständen sorgsam um. Beschädigungen kommen sehr selten vor.

 

 

Sitzgruppe mit Bepflanzung

 

5. Außerunterrichtlicher Schulsport

Zusammen mit dem für alle Schülerinnen und Schüler verbindlichen Sportunterricht ist der außerunterrichtliche Schulsport das Zentrum der schulischen Bewegungs-, Spiel- und Sporterziehung. Hierzu gehören Pausensport, Schulsportgemeinschaften, Sport im Rahmen von Schulfesten und Sportwettkämpfen mit anderen Schulen der Stadt, des Regierungsbezirks oder des Landes NRW. Gerade die Teilnahme an schulübergreifenden Wettkämpfen hat an unserer Schule eine lange Tradition. Vor allem unsere Fußballmannschaften haben immerwieder Stadt- und Schulmeisterschaften gewonnen, stand einmal im Endspiel der Meisterschaft Regierungsbezirk Düsseldorf.

Im Dezember 2006 belegte ein Mädchen-Duo unserer Schule beim „Mixed-Team-Cup“ Tischtennisturnier den ersten Platz. Auf dem Weg dorthin hatten sie Mädchen aus Gymnasien und Gesamtschulen eindrucksvoll geschlagen.

6. Mit Blumenkübeln gegen Raser

Auf Bitten des Bezirksvorstehers Herr Krichel-Mäurer stellt eine AG mit einem Technik-Lehrer übergroße Pflanzkübel her, die auf unserer Straße aufgestellt werden sollen um den Verkehr zu beruhigen. Bepflanzt werden sie von unserer Garten-AG, gepflegt von den Anwohnern. Im Sommer werden sie im Rahmen eines Straßenfestes eingeweiht, dass das bisweilen belastete Verhältnis zwischen Schule und Anwohnern verbessern soll. (1 Anlage)

7. Heinrich-Lersch – der Namensgeber unserer Schule

Wir wussten dass Martin Lersch - ein Enkel von Heinrich-Lersch – als Künstler in Frankreich lebte. Im Rahmen der Mönchengladbacher Schulkulturtage nahmen wir Kontakt zu ihm auf; es gab ein Treffen in unserer Schule, bei dem wir eine Projektwoche der ganzen Schule mit Martin Lersch beschlossen. Fünf Tage lang hob er mit Malerei, allmorgentlicher Musiksession und viel Phantasie den Alltag an der Heinrich-Lersch-Schule „aus den Angeln“. Martin Lersch war in dieser Zeit „Hausverwalter, Künstler, Schüler und Lehrer zu gleich“.

Im Februar 2007 meldete sich ein Herr Edgar Lersch in unserer Schule. Es stellte sich heraus, dass Edgar Lersch der einzige noch lebende Sohn Heinrichs-Lersch und Vater von Martin Lersch ist. Unsere Schule hält Kontakt zu ihm, vor kurzem erst weihte er unser neues Schullogo am Eingangstor der Schule mit ein; Herr Lersch bot an mit Vorträgen und Lesungen seinen Vater den Schülerinnen und Schülern näher zu bringen, um so das Zusammengehörigkeitsgefühl in unserer Schule zu stärken.

 

Künstler Lersch macht Unterricht

 

 

Künstler Lersch macht Unterricht (Foto)

 

9. Spendenkonzept

Am 16.1.2007 beschloss unsere Schulkonferenz einen 3-Jahresrythmus für Spiel- und Sportfeste, Schulfeste und Wohltätigkeitswanderungen. Der Erlös aus den Wanderungen kam und kommt auch in Zukunft zur Hälfte der Schule zu Gute, sowie die andere Hälfte als Spende dem Friedensdorf Internationale in Oberhausen . Schüler und Lehrer überbringen das Geld; zuletzt am 17.08.2006 (1.500,-- €)

Zusätzliche Informationen